Hans Feuss
Mit Kraft für NRW

Meldung:

30. März 2017

Städtebauförderprogramm 2017: 4 Millionen Euro für Projekte im Kreis

Landtagsabgeordnete Feuß und Fortmeier begrüßen Maßnahmen

Die rot-grüne Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat die diesjährigen Städtebaufördermaßnahmen für die jeweiligen Kommunen veröffentlicht. Durch diese werden etliche städtebauliche Projekte im Kreis Gütersloh begonnen oder fortgesetzt. Für den Aufbau nachhaltiger städtebaulicher Strukturen stellt der Bund jedes Jahr Mittel für das Programm bereit, die durch Land und Kommunen ergänzt werden. Insgesamt fließen gut 4 Millionen Euro in Maßnahmen der Kommunen im Kreisgebiet, die alle mit der obersten Förderpriorität gekennzeichnet sind.

In der Stadt Gütersloh geht es konkret um die Fortsetzung der Umgestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und Büskerplatzes. Neu begonnen wird mit dem Stadtteilmanagement in Blankenhagen. „Ich freue mich, wie durch die einzelnen Projekte vor Ort sozialer Zusammenhalt in den Quartieren gestärkt wird“, erklärt der Landtagsabgeordnete für Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz, Hans Feuß. Auch Kommunen im Süden des Kreises profitieren vom Förderprogramm. So werden vor allem Denkmalschutz-Projekte in den Kommunen Rietberg und Rheda-Wiedenbrück weiter gefördert und die Rahmenplanung des Ortskerns in Langenberg neubegonnen.

In den Nordkreis-Kommunen Versmold und Steinhagen gehen die Mittel des Städtebauförderprogramms in Maßnahmen für die Ortszentren. „Dass Bund, Land und Kommunen sich in ihren Investitionen so gut ergänzen, kommt uns hier vor Ort zu Gute. Es verbessert die Attraktivität unserer Kommunen und vor allem die Aufenthalts- und Lebensqualität für alle Menschen“, bekräftigt der Landtagsabgeordnete für den Gütersloher Nordkreis, Georg Fortmeier.

Hans Feuss

Sitemap