Hans Feuss
Mit Kraft für NRW

Meldung:

10. Februar 2017

„Landesstraßenerhaltungsprogramm 2017 setzt neue Rekordmarke – auch Kommunen im Kreis Gütersloh profitieren“

Landtagsabgeordneter Hans Feuß erfreut über Veröffentlichung der Landesregierung

Aus dem gerade von der Landesregierung veröffentlichten Programm zur Landesstraßenerhaltung geht hervor, dass 2017 insgesamt 127,5 Millionen Euro zur Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung gestellt werden. „Damit knacken wir die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals“, erläutert der heimische Landtagsabgeordnete.

Auch die Stadt Gütersloh profitiere vom Erhaltungsprogramm, denn für die Deckensanierung im Verlauf der Ortsdurchfahrt in Spexard bis zur Thaddäusstraße werden in diesem Jahr 250 000 Euro in den fast zwei Kilometer langen Bauabschnitt investiert. Zwischen Herzebrock-Clarholz und Harsewinkel werden im Verlauf der n.K10 bis zur Heckerheide sowohl der Geh- und Radweg als auch die Straßendecke in einem Bauabschnitt von gut einem Kilometer saniert.

Im Süden des Kreises erfolgen ebenfalls Deckensanierungen: In der Gemeinde Verl auf der östlichen Thaddäusstraße in einem Bauabschnitt von 600 Metern und in Rheda-Wiedenbrück zwischen dem Knotenpunkt L 791 /L 927 bis zur K 9, bei der gleich 800 Meter der Decke saniert werden. „Insgesamt werden in diese Kommunen des Kreises durch das Erhaltungsprogramm über 1 Millionen Euro investiert. Diese Baumaßnahmen sind für unseren Straßenverkehr vor Ort ein deutlicher Gewinn, weil er die Leistungsfähigkeit des Gesamtstraßennetzes fördert“, erklärt Feuß.

Mit dem Landesstraßenerneuerungsprogramm 2017 setzt die Landesregierung ihren Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ fort. „Bei der Regierungsübernahme 2010 haben wir von schwarz-gelb ein Straßennetz vorgefunden, das in einem besorgniserregenden Zustand war“, so Feuß. Seitdem sei das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht worden. Während 2010 für die Erhaltung der Landesstraßen noch 76 Millionen Euro eingesetzt wurden, sind es heute 127,5 Millionen Euro.

Hans Feuss

Sitemap